Freitag, 25. Januar 2013

Vom Schaf zur Wolle

 
Vom Schaf zur Wolle
 
Das sind die Schafe deren Wolle ich letzten Sommer sortiert und gewaschen habe.
Kennt einer diese Rasse? Es würde mich echt mal interessieren.

Gestern kamen meine Handkarden an und ich habe mich gleich daran gemacht die Wolle zu kadieren, die Fasern sind schön langfaserig.
 Die Wolle ist noch recht fettig und fest, beim spinnen war es angenehm aber auch teilweise schwierig da die Wolle recht "fest" war. 



So sieht die versponnene und eingeweichte Wolle aus, ziemlich ungleichmäßig aber es hat was :-) Es ist absolut was anderes die Rohwolle selbst zu bearbeiten bis man sie verspinnen kann. 
 
Ich will an dieser Stelle mal erwähnen das ich all mein "Wissen" über Wolle und deren Verarbeitung aus dem Net habe und bestimmt noch vieles falsch mache.....aber Frau lernt ja aus ihren Fehlern.
Es ist schon faszinierend wieviel man sich aus dem Internet an Anregungen und Anleitungen ziehen kann.
Für Hinweise und Tipps bin ich jederzeit dankbar!
 

1 Kommentar:

  1. mein tipp, wasch deine Wolle einmal mit Geschirrspülmittel ohne zusätze, ganz heiß einweichen, dann mit essig( kleiner spritzer)im letzten spülwasser ein spritzer warm spülen. Motten mögen keinen Essiggeruch und es neutralisiert die Wolle.Nun wird sie viel leichter zu kardieren sein. Gruß wiebke.
    Teste es mit kleiner Menge.
    Wenn du sie später wieder fettig haben willst, füge lonolin oder Olivenöl, wieder minimenge in heißes Spülbad zusammen mit Essig, bei den Wollsträngen oder fertiger Arbeit, so sind meine Wolldecken schön wasser- und schmutzabweisend.

    AntwortenLöschen

Lebenszeichen....... Lange war es still hier aber ich werde jetzt wieder öfter von mir hören lassen. Ich habe ein neuen Virus :-) Resi...